Left Sidebar Manager - Version: 2.1.2

Wir verkaufen nur an Gewerbe, Handel und Industrie

Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen

Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen - Förderung und zum Verdichten von Gasen

Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen, auch als Wasserring-Pumpen bezeichnet, sind Flüssigkeitsring-Verdichter, die zur Förderung und Verdichtung von Gasen dienen. Sie werden häufig in der Anlagen- und Prozesstechnik benötigt, zum Beispiel in der chemischen Industrie. 

Eine Flüssigkeitsring-Vakuumpumpe besteht aus einem zum Teil mit Wasser gefüllten, zylindrischen Gehäuse, in dem sich ein exzentrisch angeordnetes sternförmiges Flügelrad befindet. Weitere Teile sind ein Flüssigkeitsabscheider und je nach Spezifikation ein Wärmetauscher. Die Aufgaben des Wassers als Betriebsflüssigkeit sind unter anderem Kühlen, Abdichten und Verdichten. Da es als Abdichtungsmittel zur Gehäusewand hin dient, gibt es keine Berührung zwischen Gehäuse und Laufrad, sodass keine Funkenbildung entsteht. Dadurch arbeitet die Flüssigkeitsring-Vakuumpumpe bei der Verdichtung von zündfähigen Dämpfen und Gasen mit hoher Sicherheit. Gleichzeitig wird durch die Kondensation der Dämpfe am Einlass das Saugvermögen der Pumpe erhöht. 

Das Wasser erlaubt außerdem als Kühlmittel eine quasi-isotherme Verdichtung. Dadurch arbeitet die Pumpe mit einem hohen Wirkungsgrad und macht auch den Einsatz von Produkten möglich, die bei hoher Temperatur zerfallen oder zur Polymerisierung neigen.

 

Funktionsprinzip von Flüssigkeitsring-Pumpen

Durch die Rotation des Flügelrads während des Betriebes wird das Wasser in Bewegung gebracht und aufgrund der Fliehkraft nach außen an das Gehäuse gedrückt. Dadurch bildet sich ein Flüssigkeitsring aus, der sich zum Gehäuse gleichförmig konzentrisch anordnet und die Laufradkammern abdichtet. 

Der konzentrisch rotierende Wasserring führt zur Bildung von Zellen, die von den Flügelschaufeln begrenzt werden. Ihr Volumen nimmt während der Rotation periodisch zu und ab. Das Gas, das den Zellenräumen aus einem angeschlossenen Vakuumgefäß zugeführt wird, gelangt in Richtung der sich verkleinernden Zellenräume, wird anschließend auf Atmosphärendruck komprimiert und ausgestoßen. Durch diese Anordnung wirkt der Wasserring wie ein Kolben, der abwechselnd komprimiert und saugt. Das Wasser wird zur Vermeidung einer Überhitzung ständig erneuert. 

Der Leistungsbedarf von Flüssigkeitsring-Pumpen setzt sich aus der Reibungsverlustleistung, der Verdichtungsleistung und der Leistung zur Förderung der Betriebsflüssigkeit zusammen.

Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen - Förderung und zum Verdichten von Gasen Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen, auch als Wasserring-Pumpen bezeichnet, sind Flüssigkeitsring-Verdichter, die zur Förderung... mehr erfahren »
Fenster schließen
Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen

Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen - Förderung und zum Verdichten von Gasen

Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen, auch als Wasserring-Pumpen bezeichnet, sind Flüssigkeitsring-Verdichter, die zur Förderung und Verdichtung von Gasen dienen. Sie werden häufig in der Anlagen- und Prozesstechnik benötigt, zum Beispiel in der chemischen Industrie. 

Eine Flüssigkeitsring-Vakuumpumpe besteht aus einem zum Teil mit Wasser gefüllten, zylindrischen Gehäuse, in dem sich ein exzentrisch angeordnetes sternförmiges Flügelrad befindet. Weitere Teile sind ein Flüssigkeitsabscheider und je nach Spezifikation ein Wärmetauscher. Die Aufgaben des Wassers als Betriebsflüssigkeit sind unter anderem Kühlen, Abdichten und Verdichten. Da es als Abdichtungsmittel zur Gehäusewand hin dient, gibt es keine Berührung zwischen Gehäuse und Laufrad, sodass keine Funkenbildung entsteht. Dadurch arbeitet die Flüssigkeitsring-Vakuumpumpe bei der Verdichtung von zündfähigen Dämpfen und Gasen mit hoher Sicherheit. Gleichzeitig wird durch die Kondensation der Dämpfe am Einlass das Saugvermögen der Pumpe erhöht. 

Das Wasser erlaubt außerdem als Kühlmittel eine quasi-isotherme Verdichtung. Dadurch arbeitet die Pumpe mit einem hohen Wirkungsgrad und macht auch den Einsatz von Produkten möglich, die bei hoher Temperatur zerfallen oder zur Polymerisierung neigen.

 

Funktionsprinzip von Flüssigkeitsring-Pumpen

Durch die Rotation des Flügelrads während des Betriebes wird das Wasser in Bewegung gebracht und aufgrund der Fliehkraft nach außen an das Gehäuse gedrückt. Dadurch bildet sich ein Flüssigkeitsring aus, der sich zum Gehäuse gleichförmig konzentrisch anordnet und die Laufradkammern abdichtet. 

Der konzentrisch rotierende Wasserring führt zur Bildung von Zellen, die von den Flügelschaufeln begrenzt werden. Ihr Volumen nimmt während der Rotation periodisch zu und ab. Das Gas, das den Zellenräumen aus einem angeschlossenen Vakuumgefäß zugeführt wird, gelangt in Richtung der sich verkleinernden Zellenräume, wird anschließend auf Atmosphärendruck komprimiert und ausgestoßen. Durch diese Anordnung wirkt der Wasserring wie ein Kolben, der abwechselnd komprimiert und saugt. Das Wasser wird zur Vermeidung einer Überhitzung ständig erneuert. 

Der Leistungsbedarf von Flüssigkeitsring-Pumpen setzt sich aus der Reibungsverlustleistung, der Verdichtungsleistung und der Leistung zur Förderung der Betriebsflüssigkeit zusammen.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
SKV-LRP-30-3-906 SKV-LRP-30-3-906
1 stufige Flüssigkeitsring-Vakuumpumpe mit folgenden technischen Spezifikationen: Max. Luftstrom: . 30 m³/h Motorleistung: 0,75 kW (3~) Ansaugdruck max: 33 mbar abs. vergleichbar mit: Speck VI-30
ab 933,00 € *
SKV-LRP-50-3-916 SKV-LRP-50-3-916
1 stufige Flüssigkeitsring-Vakuumpumpe mit folgenden technischen Spezifikationen: Max. Luftstrom: . 50 m³/h Motorleistung: 1,5 kW (3~) Ansaugdruck max: 33 mbar abs. vergleichbar mit: Speck VI-55
ab 989,00 € *