Left Sidebar Manager - Version: 2.1.0

Wir verkaufen nur an Gewerbe, Handel und Industrie

Drehschieber-Vakuumpumpen


Eine Drehschieberpumpe oder Flügelzellenpumpe ist eine Verdrängerpumpe für Gase und Flüssigkeiten für Saug- oder Druckaufgaben. Sie besteht aus einem Hohlzylinder (Stator), in dem ein weiterer Zylinder (Rotor) rotiert. Die Drehachse des Rotors ist dabei exzentrisch zum Stator angeordnet, der Rotor berührt die Innenwand des Stators zwischen Einlass- und Auslassöffnung. Diese Stelle ist die Trennstelle zwischen Saug- und Druckraum. Im Rotor sind mehrere bewegliche Schieber eingebracht, die durch Federn oder die Zentrifugalkraft nach außen an die Statorwand gedrückt werden. Das abzusaugende Gas strömt in das sich durch die Drehung vergrößernde Volumen, bis der Raum durch den nächsten Schieber abgeschlossen wird. Beim Weiterdrehen wird das Volumen durch den exzentrischen Rotor verkleinert und das Gas somit bis auf ca. 1050 mbar komprimiert. Durch diesen leichten Überdruck kann das Gas über ein Rückschlagventil aus der Drehschieberpumpe ausströmen.

Gasballastventil
Beim Gasballastverfahren wird, vor der Kompression des Gases, durch ein kleines Leck Luft in den Schöpfraum gelassen. Dabei wird das Kompressionsverhältnis erniedrigt, so dass das Gas ausgestoßen wird, bevor der Kondensationspunkt erreicht ist.

Vorteil des Gasballastbetriebs
Die Luft spült den Gas-Schöpfraum. Abgepumpte Gase können so nicht mehr so leicht kondensieren und das Öl verunreinigen.

Nachteile des Gasballastbetriebes

  • Das Vakuum verschlechtert sich etwas
  • Es kommt zu einer Öl-Aerosolbildung in der Auspuffleitung. Das Öl muss durch einen aufgesetzten Abscheider entfernt werden. Verlorengegangenes Öl muss ersetzt werden.

Im Gasballastbetrieb wird so viel Luft durch die Pumpe gedrückt, dass es zur Bildung von Gasblasen im Öl kommen kann. Im Schauglas des Pumpengehäuses sehen Sie dann statt des klaren Öls eine trübe Flüssigkeit. Für die Funktion der Pumpe ist das ohne Belang. Nach dem Abschalten der Pumpe ist das Öl alsbald wieder klar.

(Schema: FU-Berlin)

Eine Drehschieberpumpe oder Flügelzellenpumpe ist eine Verdrängerpumpe für Gase und Flüssigkeiten für Saug- oder Druckaufgaben. Sie besteht aus einem Hohlzylinder (Stator), in dem ein... mehr erfahren »
Fenster schließen
Drehschieber-Vakuumpumpen


Eine Drehschieberpumpe oder Flügelzellenpumpe ist eine Verdrängerpumpe für Gase und Flüssigkeiten für Saug- oder Druckaufgaben. Sie besteht aus einem Hohlzylinder (Stator), in dem ein weiterer Zylinder (Rotor) rotiert. Die Drehachse des Rotors ist dabei exzentrisch zum Stator angeordnet, der Rotor berührt die Innenwand des Stators zwischen Einlass- und Auslassöffnung. Diese Stelle ist die Trennstelle zwischen Saug- und Druckraum. Im Rotor sind mehrere bewegliche Schieber eingebracht, die durch Federn oder die Zentrifugalkraft nach außen an die Statorwand gedrückt werden. Das abzusaugende Gas strömt in das sich durch die Drehung vergrößernde Volumen, bis der Raum durch den nächsten Schieber abgeschlossen wird. Beim Weiterdrehen wird das Volumen durch den exzentrischen Rotor verkleinert und das Gas somit bis auf ca. 1050 mbar komprimiert. Durch diesen leichten Überdruck kann das Gas über ein Rückschlagventil aus der Drehschieberpumpe ausströmen.

Gasballastventil
Beim Gasballastverfahren wird, vor der Kompression des Gases, durch ein kleines Leck Luft in den Schöpfraum gelassen. Dabei wird das Kompressionsverhältnis erniedrigt, so dass das Gas ausgestoßen wird, bevor der Kondensationspunkt erreicht ist.

Vorteil des Gasballastbetriebs
Die Luft spült den Gas-Schöpfraum. Abgepumpte Gase können so nicht mehr so leicht kondensieren und das Öl verunreinigen.

Nachteile des Gasballastbetriebes

  • Das Vakuum verschlechtert sich etwas
  • Es kommt zu einer Öl-Aerosolbildung in der Auspuffleitung. Das Öl muss durch einen aufgesetzten Abscheider entfernt werden. Verlorengegangenes Öl muss ersetzt werden.

Im Gasballastbetrieb wird so viel Luft durch die Pumpe gedrückt, dass es zur Bildung von Gasblasen im Öl kommen kann. Im Schauglas des Pumpengehäuses sehen Sie dann statt des klaren Öls eine trübe Flüssigkeit. Für die Funktion der Pumpe ist das ohne Belang. Nach dem Abschalten der Pumpe ist das Öl alsbald wieder klar.

(Schema: FU-Berlin)

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
SKV-RVP-O-20-0020 SKV-RVP-O-20-0020
Drehschieberpumpe mit folgenden technischen Spezifikationen: Max. Luftstrom: 20 m³/h Motorleistung: 0,75 kW Bauart: ölgeschmiert Vakuum max: 2,0 mbar abs.
ab 899,00 € *
SKV-RVP-O-05-0040 SKV-RVP-O-05-0040
Drehschieberpumpe mit folgenden technischen Spezifikationen: Max. Luftstrom: 40 m³/h Motorleistung: 1,1 kW Bauart: ölgeschmiert Vakuum max: 0,5 mbar abs.
ab 1.079,00 € *
SKV-RVP-O-05-0063 SKV-RVP-O-05-0063
Drehschieberpumpe mit folgenden technischen Spezifikationen: Max. Luftstrom: 63 m³/h Motorleistung: 1,5 kW Bauart: ölgeschmiert Vakuum max: 0,5 mbar abs.
ab 1.429,00 € *
SKV-RVP-O-05-0100 SKV-RVP-O-05-0100
Drehschieberpumpe mit folgenden technischen Spezifikationen: Max. Luftstrom: 100 m³/h Motorleistung: 2,2 kW Bauart: ölgeschmiert Vakuum max: 0,5 mbar abs.
ab 1.836,00 € *
SKV-RVP-O-05-0160 / -0200 SKV-RVP-O-05-0160
Drehschieberpumpe mit folgenden technischen Spezifikationen: Max. Luftstrom: 160 m³/h Motorleistung: 4,0 kW Bauart: ölgeschmiert Vakuum max: 0,5 mbar abs.
ab 2.448,00 € *
SKV-RVP-O-05-0160 / -0200 SKV-RVP-O-05-0200
Drehschieberpumpe mit folgenden technischen Spezifikationen: Max. Luftstrom: 200 m³/h Motorleistung: 4,0 kW Bauart: ölgeschmiert Vakuum max: 0,5 mbar abs.
ab 2.949,00 € *
SKV-RVP-O-05-0250 / -0300 SKV-RVP-O-05-0250
Drehschieberpumpe mit folgenden technischen Spezifikationen: Max. Luftstrom: 250 m³/h Motorleistung: 5,5 kW Bauart: ölgeschmiert Vakuum max: 0,5 mbar abs.
ab 3.917,00 € *
SKV-RVP-O-05-0250 / -0300 SKV-RVP-O-05-0300
Drehschieberpumpe mit folgenden technischen Spezifikationen: Max. Luftstrom: 300 m³/h Motorleistung: 7,5 kW Bauart: ölgeschmiert Vakuum max: 0,5 mbar abs.
ab 4.397,00 € *